Workshop zur Pensionskasse Rundfunk.

Alterssicherung mit der Pensionskasse Rundfunk

Workshop_PensionskasseManfred Kloiber, Bundesvorsitzender der ver.di-Fachgruppe Medien referiert mit Walter Schumacher von der Pensionskasse über bekannte und weniger bekannte Leistungen der PKR – und darüber, was getan werden muss, um die Altersversorgung für Freie auch langfristig zu erhalten.

Was ist die Pensionskasse Rundfunk?

Sozusagen die betriebliche Altersvorsorge für Freie bei ARD und ZDF (und bei vielen Produktionsfirmen (Liste: http://www.pensionskasse-rundfunk.de/produzenten))

Gegründet 1971 von den Rundfunkanstalten und dem ver.di-Vorläufer RFFU.

Warum sollte man das machen?

Vorteil 1 Geschenktes Geld: Der Sender zahlt dazu – 7 oder 4 Prozent, je nachdem, ob man zusätzlich noch in der Rentenversicherung oder KSK versichert ist.

Vorteil 2 Flexibel für Freie: Man kann wählen, ob man 4 oder 7 Prozent seines Einkommens ansparen will. Es gibt also keinen festen Monatssätze, sondern der Beitrag verändert sich mit dem Einkommensschwankungen mit: Wenn man wenig verdient, muss man auch wenig zahlen.

Vorteil 3 Schlanke Verwaltung: Die Pensionskasse Rundfunk verzichtet auf Vertreterprovisionen und hält die Personal- und Sachkosten gering. Wichtige Beschlüsse werden einmal im Jahr von gewählten Mitgliedervertretern gemeinsam getroffen

Wenn ich nicht mehr beim Sender arbeite (oder Festangestellter werde), wo bleibt das Geld?

Nichts geht verloren. Die Mitgliedschaft verwandelt sich in eine passive Mitgliedschaft, das angesparte Geld wird weiterverzinst und mit der Rente ausgezahlt. Es gibt auch die Möglichkeit, freiwillig weiter Beiträge zu zahlen. Man kann auch jederzeit von einer passiven zurück in eine aktive Mitgliedschaft wechseln.

Was passiert, wenn ich in finanzielle Schwierigkeiten gerate?

Die Pensionskasse Rundfunk ist „HartzIV-sicher“, an das Geld kann also vor der Rente niemand ran – auch nicht die Mitglieder. Es gibt aber einen Sozialfonds, über den z.B. zinslose Kredite beantragt werden können, wenn man in Not gerät.

Kann man im freiwillig mehr einzahlen, z.B. wenn man zu spät mit der Altersvorsorge angefangen hat?

Ja, bis zu 36.000 im Jahr. Allerdings zahlt dann der Sender nicht dazu.

Kann ich als Mitglied mitentscheiden, was mit dem Geld passiert?

Ja, jedes Mitglied kann sich für seinen Sender als Vertreter aufstellen und wählen lassen. Auch im Aufsichtsrat sind die Freien Mitarbeiter vertreten. (FW)